Das Coesfelder Kreuz im Park von Kloster Annenthal, Coesfeld

 

Traditionsgemäß wird das Coesfelder Kreuz jedes Jahr am Sonntag nach dem Fest Kreuzerhöhung in Prozession entlang der Kreuzwegstationen außerhalb der Stadt Coesfeld getragen. In diesem Jahr war die Prozession wegen der Corona-Pandemie nicht möglich.

Stattdessen wurde am 20.09.2020 im Park von Kloster Annenthal eine hl. Messe gefeiert. Wir Schwestern freuten uns sehr über diese Entscheidung der Verantwortlichen der Pfarrgemeinde. Wir denken an den 1. Oktober 2020, an dem die Kongregation der Schwestern Unserer Lieben Frau den 170. Jahrestag ihrer Gründung feiert. Auf diese Weise kam das Coesfelder Kreuz zum ersten Mal in ihrer Geschichte zu den Schwestern Unserer Lieben Frau.

Da keine Prozession erlaubt war, trug nur eine kleine Gruppe das Kreuz von der Kirche St. Lamberti durch die Stadt. Zehn Schwestern Unserer Lieben Frau hatten die Ehre, das Kreuz den letzten Teil des Weges in zwei Gruppen bis in den Park von Kloster Annenthal zu tragen. Dort wurde es an einem gut sichtbaren Platz für die Feier der hl. Messe aufgestellt, an der über 300 Gemeindemitglieder und Schwestern teilnahmen.

Während der Eucharistiefeier wurde das Kreuz mit Händen aus Papier geschmückt, auf die die Kindergartenkinder der St. Lamberti Pfarre die Namen der Personen geschrieben hatten, für die sie beten wollten. Die anwesenden Schwestern Unserer Lieben Frau haben im Geiste sicher die Namen aller Schwestern auf der ganzen Welt und aller, die um das Gebet gebeten haben, hinzugefügt.

Wegen der Einschränkungen aufgrund der Pandemie konnte Prof. Dr. Daniel Bogner, Professor für Moraltheologie und Ethik in Fribourg, Schweiz, nicht anwesend sein. Er sollte Betrachtungen zum Thema der diesjährigen Kreuzwoche „Du für mich” vortragen;  er hat kurzfristig seine Gedanken per Video aufgezeichnet und alle Anwesenden konnten seinen tiefen und anregenden Beitrag auf einer großen Leinwand, die eigens aufgestellt war, verfolgen.

Am Ende der Messfeier wurde der Segen mit einem kleinen Kreuz erteilt, das eine angeblich echte Reliquie des Kreuzes Jesu enthält. Sie wurde früher in einer besonderen Öffnung im Coesfelder Kreuz aufbewahrt. Wir sind dankbar für dieses Geschenk Gottes an uns, da sich unsere Kongregation der Feier des 170. Jahrestags ihrer Gründung nähert.

Bericht: Sr. M. Elke Baumann

Fotos: Schwestern ULF